Gründen am Oberrhein

Hochschulen und Universitäten im Oberrheintal fördern aktiv Gründungen aus den jeweiligen Hochschulen heraus. Sie bieten Gründungsinteressierten und Spin-off-Unternehmensgründungen aus den Hochschulen zahlreiche Unterstützungs- und Förderangebote, angefangen bei der Ideenentwicklung über Finanzierungsfragen bis hin zur Vernetzung mit Investoren und Inkubatoren.

Dabei begleiten die Gründerbüros der einzelnen Hochschulen die Start-ups individuell und persönlich auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Sie geben Orientierung und Beratung beim Thema Finanzierung, unterstützen zum Beispiel bei der Erstellung eines Businessplans oder der Beantragung von Fördermitteln, veranstalten Workshops und Seminare rund um das Thema Gründung und organisieren Events zum Austausch und Networking. Zusätzlich stehen den Jungunternehmern Büro- und Laborräume an den Hochschulen zur Verfügung. Weitere Unterstützungsangebote umfassen Hackathons, Gründer-Pitches, Bootcamps und Wettbewerbe.

Schon heute bieten die Networking Events der einzelnen Hochschulen Gründern die Möglichkeit, Kontakte zur Gründerszene auf der anderen Seite des Rheins herzustellen. So können zum Beispiel Gründer aus Frankreich oder der Schweiz am Gründergrillen des Karlsruher Instituts für Technologie teilnehmen und ihr Netzwerk erweitern. Weitere Vernetzungsmöglichkeiten mit Ausgründungen aus der Oberrheinregion bieten das „Festival Génération Startup“ der Universität Straßburg oder die Veranstaltungen des Baseler „Entrepreneurs Club“.

In der Zukunft möchten die Hochschulpartner im Bereich Gründungen stärker kooperieren und Ressourcen bündeln, um Austausch und Wissen am Oberrhein zu fördern. Dafür sind verschiedene trinationale Events geplant. Des Weiteren soll eine zweisprachige Plattform entstehen, die grenzüberschreitendes Know-how für Gründer zur Verfügung stellt und neue Vernetzungsmöglichkeiten bietet.

Einen Überblick über aktuelle Angebote der Hochschulen am Oberrhein finden Sie hier: